Modulhaus neuer Trend im Hausbau

ARCHITEKTENHAUS  BUNGALOW  DOPPELHAUS  EINFAMILIENHAUS  GENERATIONENHAUS

MEHRFAMILIENHAUS  MODULHAUS  REIHENHAUS  TOWNHAUS  VILLA

Interesse nach Modulhäusern steigt

Unter der Modulbauweise versteht man die Aufteilung des Gebäudes in einzelne Teile (Module, Bauelemente oder Bausteine). Hierbei werden die Module - ähnlich wie Spielbausteine (z.B. Lego) – zusammengesetzt. Die Ursprünge liegen im Industriebau. Hier hat sich die Modulbauweise seit langem etabliert und bewährt. Mittlerweile ist sie auch im privaten Sektor angekommen und ist zum Thema im Hausbau geworden. Immer mehr Bauherren informieren sich bei den Hausanbietern über diese Bauweise.

Vorteil der Modulbauweise
Die Vorteile eines Modulhauses sprechen für sich: Die vorgefertigten Module lassen sich im Vergleich zu anderen Festbauten relativ schnell und kostengünstig zu einem kompletten Gebäude aufbauen. Im Gegensatz zur konventionellen Hausbauweise, wo noch Stein auf Stein gemauert wird, werden bei der Modulbauweise fertige Wände, zum Teil sogar ganze Räume im Werk maschinell vorgefertigt, dann per LKW und Tieflader zum Baugrundstück gefahren und dort vor Ort montiert. Die Beschaffung von Baustoffen entfällt und die Produktionskosten fallen erheblich günstiger aus.

Viel Individualität bei überschaubarem Risiko
Trotzdem bleibt sehr viel Raum für Individualität, d.h. von einer preisgünstigen bis hin zu einer exklusiven Ausstattung ist alles möglich. Dies gilt sowohl für den Innenbereich, als auch für die Außenfassade. Bei der Herstellerfirma kann sich der Bauherr ganz individuell sein Modulhaus nach seinen Wünschen und Vorstellungen zusammenstellen lassen. Alle Anschlüsse, Leitungen und Steckdosen sind ebenfalls schon enthalten und müssen dann auf der Baustelle nur noch angeschlossen werden. Im Schadensfall oder bei etwaigen anderen Mängeln, kann man dann die entsprechenden Elemente einfach austauschen. Dies wird durch die genormten Schnittstellen gewährleistet. Generell ist das Risiko für den Bauherren überschaubar, da hier meist nur eine Firma als Hersteller auftritt und somit eben auch die komplette Gewährleistung dafür trägt.

Das Haus kommt einfach mit- Mobilität nahezu uneingeschränkt
Ein weiterer Vorteil der Modulbauweise liegt in seiner Flexibilität. Falls der Bedarf nach mehr Raum aufkommt, so kann man durch weitere Module mühelos das bestehende Objekt einfach erweitern. Zuletzt spricht auch der Faktor Mobilität dafür, d.h. man kann das bestehende Objekt binnen kürzester Zeit abbauen und an einem anderen Ort wieder zusammenfügen. Findet sich also z.B. durch Vererbung innerhalb der Familie ein sehr guter Bauplatz, so nimmt man sein Haus einfach mit. Das erspart jedem Bauherren viel Geld und Zeit und man muss nicht aus seinem gewohnten Haus ausziehen.