Wärmedämmung Neubau

Luftdichte Gebäudehülle

Nur wenn die Gebäude Außenhülle luftdicht ist, können die Besitzer sich in Ihrem neuen Haus wohlfühlen und die Energiekosten effektiv senken. Warum sollten Hausbesitzer auf eine gute Wärmedämmung Ihres Hauses achten? Hier ein paar gute Tipps für alle Bauherren und Bauinteressierte.

Luftdichte Gebäudehülle ist die Gebäudehülle nicht wirklich luftdicht, können die Temperaturunterschiede von der Außen- zur Innenwand die Luft in Wasserdampf verwandeln. Die Bausubstanz nimmt an den sog. Leckagen Schaden und es entsteht ein Nährboden für Schimmel und Bakterien. Nach einer Studie der Friedrich-Schiller-Universität in Jena aus dem Jahre 2005 leben mehr als 15 Millionen Bundesbürger in Ihren eigenen vier Wänden mit Schimmelpilz und Feuchtigkeit. Nur eine sehr gute Dämmung hält die Oberflächentemperaturen der Innenwände auch im Winter hoch, so dass sich keine Feuchtigkeit bilden kann.

Wärmeschutz und Schallschutz
Im Sommer können Außenwände bis zu 70Grad Celsius heiß werden. Ist die Wanddämmung nicht luftdicht, besonders im Dach, so kann die warme Luft schon durch kleinste Fugen in den Raum fließen und die Temperatur in die Höhe klettern. Die schalleitende Wirkung von kleinsten Ritzen wird oft unterschätzt. Nur eine dichte Wand ist auch schallgeschützt. Liegt das Eigenheim an einer stark befahrenen Straße oder einer Haltestelle für Bus oder Bahn, so ist der Schallschutz ein wichtiges Element bei der Dämmung.

Werterhalt des Hauses
Durch die hochwertige Dämmung von Fassade, Böden und Dach werden diese besser vor Witterungseinflüssen geschützt. Auch starker Regen, extreme Hitze oder Frost hinterlassen keinen oder nur sehr geringe Schäden. Das Haus sieht immer gepflegt aus und erreicht beim Wiederverkauf einen höheren Preis.

Klimaschutz durch Dämmung
Jede Tonne nicht benötigter Energie aus Öl und Gas leistet einen wichtigen Beitrag zum aktiven Klimaschutz. Der CO2 Ausstoß steigt beständig und gilt als größter Verursacher des sog. Treibhauseffektes. Mit der eingesparten Menge an CO2 durch die Dämmung eines Hauses kann man in 40 Jahren 25mal mit dem Auto um die Welt fahren, das bedeutet insgesamt 1 Mil. Kilometer. Eine gute Wärmedämmung ist eine Investition in den Klimaschutz.

Mit guter Dämmung Heizkosten senken
Die Heizkostenspirale dreht sich nicht nur immer weiter, sie wird sich auch immer schneller drehen.  Deutschland verbraucht kontinuierlich jedes Jahr mehr Primärenergie und diese wird zur Hälfte durch Öl und Gas gedeckt. 75% der im Haus eingesetzten Energie wird fürs Heizen benötigt. Über Dach, Fassade und Keller gehen 70% der Energie am Haus verloren. Hier hilft nur eine gute Dämmung. Sie hält die Wärme in den Räumen und senkt die Heizkostenrechnung. Auf Grund der immer strenger werdenden Vorgaben durch die EnEV ist die Dämmung die effektivste und wirtschaftlichste Methode zum Energiesparen.