Baustoffe mit Umweltsiegel

Gesunde Baustoffe

Bauen gehört zu den Aktivitäten, die den größten Einfluss auf die Natur ausüben können. Alle am Bau Beteiligten müssen sich Ihrer Verantwortung darüber klar werden. Wohnen ist ein Grundbedürfnis des Menschen und das gesunde Wohnen ist umso wichtiger. Planer, Bauherren, Baufirmen- Sie alle können maßgeblich am Grad des Umweltschutzes beim Hausbau teilhaben. Und zwar mit der gezielten Auswahl und Verwendung von nachhaltigen Baustoffen.

Umweltzeichen bei Baustoffen beachten
Für die ideale Baustoffauswahl gibt es noch keine Standards. Jeder muss sich daher seinen eigenen Standard festlegen. Umweltzeichen und Initiativen zum aktiven Umweltschutz sind bereits vorhanden und geben Ihnen die Sicherheit beim Kauf, dass sie ein umweltverträgliches Produkt in den Händen halten. Hier gibt es zum Beispiel: Ökotest, Blauer Engel etc.

Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen
Nachhaltiges Bauen- das bedeutet Bauen mit Materialien, die lange verfügbar sind. Also Baustoffe aus mineralischen oder nachwachsenden Rohstoffen. Mineralische Stoffe sind z.B. Lehm, Kalk oder Sand. Zu den nachwachsenden Rohstoffen gehören Holz, Kork, Kokos, Hanf und Stroh. Diese Stoffe haben zusätzlich den Vorteil, dass sie während Ihres Wachstums Sauerstoff produzieren.  Aber nachhaltig Bauen heißt auch langlebig bauen, also renovierungs- und umbaufreundlich. Umso länger sich ein Baustoff im eingebauten Zustand befindet, umso höher ist die Bedeutung für die Gesundheit der Bewohner. Ein Beispiel hierfür ist die Mineralwolle als Dämmmaterial.

Schadstoffe in den Baustoffen vermeiden
Für den Bauherrn bedeutet dies, dass er mit seinem Baupartner genau absprechen sollte, welche Materialien verwendet werden dürfen. Eine detaillierte Auflistung der geplanten Baustoffe gibt einen Überblick. Sogenannte Positivlisten für Baustoffe können eine weitere Hilfe sein. Achten Sie beim Hausbau darauf, nur nachwachsende Rohstoffe zu verwenden. Im Innenbereich verwenden Sie am besten Produkte mit Umweltsiegeln. Er sollte die Benutzung von Produkten und Materialien mit hohen Schadstoffkonzentrationen und/oder synthetisch-chemischen Zusätzen vermeiden.